2 internationale Goldmedaillen für Nachwuchstalente der HTG

Venray, Niederlande. (01. Juni & 02. Juni 2024)
Beim internationalen Turnier in Venray (Niederlande), einem der größten Wettbewerbe Europas für Kinder und Jugendliche mit Teilnehmern aus etwa 30 Ländern, präsentierten sich die Judoka der Homburger Turngemeinde mit beeindruckenden Leistungen.
 
Tag 1: Am ersten Kampftag gingen sechs Judoka in den Altersklassen U10-U15 an den Start. Ho-Cheon Kang (U10, -34kg) und Maxim Vogt (U12, -30kg) konnten sich jeweils die Goldmedaille in ihrer Gewichtsklasse sichern. Ho-Cheon gewann alle seine drei Kämpfe und überzeugte mit vielseitigem Judo. Ebenso dominierte Maxim in seinen vier Kämpfen und glänzte besonders im Halbfinale und Finale mit sauberen Wurftechniken.
 
Anna Vogt (U10, -28kg) erzielte einen starken 7. Platz in ihrem ersten Jahr, sowie Luka Hnutikov (U12, -42kg), der in den Top 10 seiner Gewichtsklasse landete. Beide Athleten konnten einzelne Kämpfe für sich entscheiden.
 
Hugo Roolf (U12, -34kg) kämpfte in einer der vollsten Gewichtsklassen und verpasste knapp eine Platzierung in den Top 10. Nach seinem verlorenen Auftaktkampf gewann er die nächsten drei Kämpfe in der Trostrunde vorzeitig durch seine Spezialtechnik „Uchi-mata“. Auf dem Weg zu Platz 3 musste Hugo sich im fünften Kampf dann jedoch erneut geschlagen geben.
 
Lukas Stock (U15, -50kg) kämpfte als jüngster Jahrgang in der Altersklasse U15 und konnte sich in seinem ersten Jahr noch nicht gegen die erfahrene Konkurrenz durchsetzen.
 
Tag 2: Am zweiten Kampftag gingen weitere sechs Judoka der Altersklasse U18 an den Start. Jonah Leibold (-42kg) belegte nach drei knappen Duellen den 3. Platz.
 
Luisa Stock (-57kg) zeigte in ihrem ersten Jahr in der U18 eine bemerkenswerte Performance und verpasste nur knapp den Einzug ins kleine Finale. Nach vier Siegen und zwei Niederlagen erreichte sie einen beachtlichen 7. Platz und bestätigte damit erneut sehr deutlich, dass sie in den kommenden Jahren noch einiges von sich hören lassen wird.
 
Lukas Fertig (-60kg), verpasste aufgrund des großen Teilnehmerfelds in seiner Gewichtsklasse knapp die Platzierung in den Top 10. Trotz seines starken Auftritts mit drei Siegen in der Trostrunde, schaffte er es nicht mehr sich auf einen der vorderen Plätze vorzukämpfen.
 
Michelle Müller (-52kg), Franziska Lomb (-57kg) und David Krämer (-90kg) konnten ebenfalls einzelne Kämpfe für sich entscheiden. Auch wenn es in diesem Jahr noch nicht für eine Platzierung reichte, zeigten alle drei Kampfgeist bis zur letzten Sekunde und Durchhaltevermögen bis zum Teil weit in die Verlängerung rein.
 
Unabhängig von den Platzierungen präsentierten alle HTG-Judoka an diesem Wochenende herausragende Leistungen und bewiesen, dass sie auf internationalem Niveau mithalten können.
 
JS

Zurück