Bundessichtungsturnier U17 Herne und Holzwickede, Marek Zimmermann gewinnt Bronze!

Unter den Augen der Bundestrainer fanden das vergangene Wochenende die nationalen Sichtungen für die weiblichen und männlichen Judoka statt. Nach Halle und Bamberg ist dies das zweite Turnier zur DJB-Sichtung und zur Standortbestimmung für das nächste Jahr. Insgesamt nahmen 165 weibliche Judoka in Holzwickede und 256 männliche Judoka in Herne teil.

Marek Zimmermann schaffte erneut einen Platz auf dem Podest bei einem der wichtigsten Turniere seiner Altersklasse zu erkämpfen und gewinnt am Ende die Bronzemedaille! Vorab herzlichen Glückwunsch zu dieser starken Leistung! Zudem wurde der HTGler für den schnellsten Ippon des Tages in seiner Gewichtsklasse geehrt.

Marek gewann in seiner Gewichtsklasse bis 60kg (37 Teilnhemer) seine ersten drei Kämpfe souverän jeweils vorzeitig durch Ippon. Wie gewohnt aggressiv und technisch vielseitig startete er in das Turnier. Erst im Halbfinale konnte er gestoppt werden: Hier traf er auf den Turnier-Favoriten Alex Vysbukov aus Kassel, gegen den Marek bereits im Finale von Bamberg verloren hatte. Doch an diesem Tag zeigten beide ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Gegen Ende der regulären Kampfzeit musste sich der Bad Homburger knapp mit einer Wazari Wertung geschlagen geben. Im Kampf um Platz 3 gegen seinen  „Dauerkontrahenten“ Luca Doganay zeigte Marek, das er die Bronzemedaille unbedingt gewinnen wollte und konnte den Kampf nach zwei technischen Wertungen nach 1,5 Minuten für sich entscheiden.

Bruno Rhein zeigte an diesem Tag ebenfalls eine bärenstarke Vorstellung in seiner Klasse bis 66 kg, der wohl stärkst besetzten Klasse des Tages mit knapp 50 Judoka!
Bruno siegte in seinen ersten drei Kämpfen jeweils durch starke Kontertechniken und im Übergang zum Boden vorzeitig mit Ippon und zeigte welches Potenzial in ihm steckt. Im Viertelfinale angekommen musste er sich leider dem späteren Sieger, dem starken Berliner Levi Märkt, geschlagen geben. In der Trostrunde wäre mehr möglich gewesen doch konnte der Bad Homburger den nächsten Kampf nicht mehr gewinnen. So war es am Ende ein neunter Platz!  Starke Leistung ! Weiter so, da geht noch mehr.

Slata Zlatin startete in der Gewichtsklasse bis 63 Kilo (34 Teilnehmerinnen) und belegte ebenfalls einen starken neunten Platz! In ihrer stark besetzten Gewichtsklasse konnte sie ihren Auftaktkampf gewinnen, musste jedoch in Runde zwei eine Niederlage einstecken. Im Anschluss konnte Slata in der Trostrunde drei weitere, sehr hart erkämpfte Siege für sich verbuchen. Am Ende forderte die noch ausbaufähige und Athletik ihren Tribut. Platz 9 ein starkes Ergebnis, weiter so!

Tim Renner startete in der Gewichtsklasse bis 90 kg (10 Teilnehmer). Nach einem Sieg im Viertelfinale musste sich Tim im Halbfinale geschlagen geben. Nach seinem starken zweiten Platz beim Sichtungsturnier in Bamberg konnte Tim leider nicht an seine Vorleistung anknüpfen und belegte am Ende Platz 5.  

Unsere Judoka Yunus Sen, Jordan Bär, Lena Ziemer und Antonia Fark konnten bei starker Konkurrenz keine vorderen Platzierungen erreichen. Hier muss im Training noch mehr invertiert werden. Nächstes Ziel für alle:

Deutschen Meisterschaften im März 2020!

Zurück