Comeback der Bewegung im Verein

Comeback der Bewegung - Comeback der Gemeinschaft

DOSB MIT BUNDESWEITER KAMPAGNE FÜR NEUSTART IN DEN SPORTVEREINEN

Der Deutsche Olympische Sportbund startet am Freitag eine bundesweite Kampagne zum Neustart für die knapp 27 Millionen Mitglieder in den 90.000 deutschen Sportvereinen. Dabei stehen die Slogans „Comeback der Bewegung“ und „Comeback der Gemeinschaft“ für die wesentlichen Elemente, die das Vereinsleben prägen.

„Sehnsüchtig haben unsere 27 Millionen Mitglieder und viele Sporttreibende in Sportdeutschland auf die jetzige Entwicklung gewartet: zurück in die aktive Bewegung und die sozialen Kontakte. Gemeinsam mit unseren Vereinen und Verbänden wollen wir diese Rückkehr des Sports nun mit einer gezielten Kampagne aktiv unterstützen“, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Zusätzlich baut die Kampagne auf Unterstützung aus der Politik: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn übernimmt die Schirmherrschaft für die Comebacks zu Bewegung und Gemeinschaft: „Bewegung ist ein wesentlicher Baustein für unsere Gesundheit. Sie stärkt unser Immunsystem, beugt chronischen Erkrankungen vor und wirkt sich positiv auf die Psyche aus. Sport in Gemeinschaft gibt einen Anreiz, kontinuierlich körperlich aktiv zu sein und fördert das soziale Miteinander. Daher unterstütze ich die Bewegungskampagne des DOSB.“

Die Kampagne will die Menschen ermuntern, das Sportreiben in den Vereinen wieder aufzunehmen. „Die Pandemie hat Stillstand produziert, für jedes einzelne Mitglied ebenso wie für unsere Vereine mit ihren wertvollen Angeboten und den zumeist ehrenamtlichen Strukturen. Wir wollen den Neuanfang sichtbar bewerben und alle motivieren, sich daran zu beteiligen. Dazu haben wir ein Baukastensystem entwickelt, das vom einzelnen Verein bis zum DOSB alle in Sportdeutschland nutzen können“, so DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker. Diese so genannte Toolbox enthält zahlreiche starke Bildmotive, die mit Slogans und Appellen untertitelt werden können. Zusätzlich kann jeder im Sport als Absender auftreten und seine eigene Kampagne zusammenstellen, vom Dorf- oder Stadtteilclub bis zu Sportverbänden und Landessportbünden.

Im ersten Schritt startet der DOSB am heutigen Freitag mit den Social Media-Kanälen im DOSB, Sportverbände und Landessportbünde steigen sukzessive nach ihren Möglichkeiten mit ein. Über zahlreiche Wege baut die gemeinsam mit einer hessischen Agentur entwickelte Kampagne darauf, dass am Ende auch möglichst viele Vereine ihre selbst zusammengestellten Motive über Kanäle wie Facebook, Instagram oder TikTok veröffentlichen oder sich die Motive ganz klassisch als Plakate ausdrucken. Auch der offizielle Fotopartner des DOSB, die dpa picture alliance, arbeitet mit am Comeback: „Wir freuen uns, jetzt mit dem ‚Comeback der Bewegung bzw. Gemeinschaft‘ gemeinsam mit dem DOSB die Sportverbände und -vereine zu unterstützen, nachdem wir bereits im vergangenen Jahr Partner der Kampagne #supportyoursport waren“, sagt Petra Busch, Geschäftsführerin der picture alliance. „Viele Sportvereine in Deutschland sind durch die Pandemie in ihrer Existenz bedroht. Doch gerade sie sind es, die in Kindern und Jugendlichen die große Leidenschaft für eine Sportart wecken, die zu den sportlichen Höchstleistungen führt, die wir immer wieder bei Olympischen Spielen oder anderen Wettkämpfen erleben dürfen.“ Andreas Genz, Geschäftsführer der picture alliance ergänzt: „Unsere Leidenschaft ist es, diese großen Sportmomente im Bild festzuhalten und die Geschichten herausragender Sportlerinnen und Sportler zu erzählen, was wir natürlich auch künftig weiter tun möchten.“

WWW.COME-BACK.FIT

© DOSB

Zurück